Zum 'Haus und Wohnen Cup 2019' hatten die Damen der TSG Eddersheim vier Gäste aus drei Staffeln der vier 3. Ligen des DHB's eingeladen. Sehr erfreulich war, dass es keine Absagen gab, alle Teams waren pünktlich im KEW erschienen.

Zur Eröffnung gewann die TSG gegen den Klassenkameraden aus Weiterstadt sicher mit 19:12. Das Spitzenteam aus Freiburg setzte sich mit 20:14 deutlich gegen Bonn durch und Ketsch trennte sich Unentschieden von Weiterstadt  (17:17). Im Anschluss mussten sich die Eddersheimerinnen mit 17:23 gegen Freiburg geschlagen geben, konnte jedoch in den ersten 15 Minuten überzeugen. Mit 15:14 gewann Ketsch gegen Bonn und Weiterstadt musste beim 15:27 die Überlegenheit von Freiburg anerkennen. Etwas überraschend war dann die sehr hohe 13:24 Niederlage der heimischen TSG gegen Bonn. Nachdem Freiburg auch gegen Ketsch gewonnen hatte (20:16) standen sie als Turniersieger fest. Bonn sicherte sich durch einen hauchdünnen 14:13 Sieg gegen Weiterstadt (5.) den 2. Platz vor Eddersheim, die nach einem 23:17 Sieg gegen Ketsch (4. Platz) den 3. Platz sicherten. "Aus sportlicher Sicht bin ich einverstanden, man hat uns angemerkt, das wir recht dünn besetzt waren und bereits den Samstag in den Beinen hatten. Gegen Weiterstadt und die erste Halbzeit gegen Freiburg war es gut. Dann wurden wir sukzessive schwächer, was dann in der hohen Niederlage gegen Bonn gipfelte. Danach haben wir uns etwas länger unterhalten und die Mädels haben dann gegen Ketsch eine sehr gute Reaktion gezeigt," so Trainer Tobias Fischer.

 

TSG Teammanager und Mitorganisator des 'Haus und Wohnen Cups', Heiko Pingel, sprach danach von einer absolut gelungen Veranstaltung:" Alle Gäste waren zufrieden und mit der Resonanz der Zuschauer können wir auch gut leben. Sehr erfreulich ist, dass wir der Leberecht Stiftung des Höchster Kreisblatts knapp 550,00 Euro überreichen dürfen."