Am 16. Spieltag der 3. Liga Ost besiegten die Damen der TSG Eddersheim den bis dato verlustpunktfreien Spitzenreiter HC Leipzig mit 26:22. Vor der tollen und stimmungsvollen Kulisse von 350 Zuschauern kämpfte das dezimierte TSG Team um jeden Zentimeter und verdiente sich so den sensationellen Sieg. 

TSG Eddersheim - HC Leipzig 26:22 (10:12)

Nach dem 1:0 Führunstreffer sollte es das erstmal gewesen sein für die TSG. Der HCL zog mit 3:1 davon, profitierte hier bereits von den Technischen Fehlern der TSG Mädels in der 1. Halbzeit. Jedoch zeigte sich schon hier, dass die 'Eddschmer City Girls' bereit waren zu kämpfen. Innerhalb von 2 Minuten stand es 3:3, dann zog Leipzig wieder weg und die TSG konterte. So ging es quasi weiter bis zum 9:9 in der 25. Minute. Zum Ende der ersten 30 Minuten gelang es dem Favoriten aus Sachsen, sich auf 12:10 abzusetzen. 

"Bezeichned war, dass unsere Mädels unzufrieden in der Kabine saßen und sich über das Ergebnis ärgerten. Das war ein sehr gutes Zeichen, die Mannschaft wollte mehr," so TSG Trainer Fischer zur Halbzeit. 

Und das zeigte sie dann, auch wenn gerade im Angriff noch einiges Stückwerk blieb. Auf die Abwehr um die überragende Mona Priester konnte sich das Team verlassen. 

Als es jedoch in der 40. Minute 12:17 stand, schien das Spiel zu Gunsten des Favoriten entschieden. Eine taktische Umstellung im Angriffsspiel der TSG brachte Eddersheim dann wieder zurück ins Spiel. Bis zur 45. Minute hatte sich die TSG dank einer 4:2 Angriffsformation, Anna Lena Kempf machte das hervorragend, auf 17:17 herangespielt. Nun begann das Spiel quasi von neuem und obwohl die TSG mit nur 9 Feldspielerinnen angetreten war, hatte sie scheinbar den längeren Atem. Der 'Lucky Punch' gelang der starken Anna Gempp in der 58.Minute zum 24:21. Am Ende kannte der Jubel unter den Eddersheimerinnen und den 350 Zuschauern keine Grenzen mehr und die fairen Verlierer aus Leipzig mussten die erste Niederlage der Saison hinnehmen. 

Das Schlusswort des mega stolzen Trainers Tobias Fischer: "Mir ist es kalt den Rücken runter gelaufen, die letzten Minuten waren der Hammer. Was diese Mädels da heute abgezogen haben war unfassbar. Da fehlen seit Monaten wichtige Leistungsträgerinnen, zusätzlich heute noch Steff Güter, und wir hauen so ein Ding raus. Meinen Respekt an ALLE im Team!!" 

Die Zuschauer im KEW hatten ihr Kommen zu keiner Zeit zu bereuen und den TSG Mädels sollte es gelungen sein, Werbung für den Damenhandball in Eddersheim gemacht zu haben.

 Foto: Pressedienst TSG Eddersheim