Damen 1

Im Zuge der 'Hessen Festspiele' in der 3 .Liga Ost geht es für die TSG Damen am kommenden Sonntag nach Fritzlar. Der Bus fährt um 12.30Uhr an der SK Gaststätte in Eddersheim ab, Anpfiff in Fritzlar ist um 17Uhr.
Im Jahr 2018 ist die Bilanz der Eddersheimer Damen in Hessen Derby's bisher äußerst erfreulich. Nach dem Unentschieden gegen Gedern/Nidda und dem Sieg gegen Obereschbach konnten die TSG Mädels am vergangenen Sonntag auch das Derby gegen Kriftel gewinnen.

Bei der Germania aus Fritzlar werden die Trauben für die TSG jedoch hoch hängen. Das Team von Trainer 'Lucky' Cojocar konnte in den letzten Spielen wieder den Anschluss an die Tabellenspitze herstellen, belegt zur Zeit den 3.Platz, zwei Punkte hinter dem Spitzenreiter. Im Kampf um den Aufstieg bzw. die Meisterschaft kann sich Fritzlar also keinen Ausrutscher mehr erlauben.
Im Hinspiel, damals noch unter Trainerin Vic Marquardt, setzte sich die Germania im KEW mit 27:25 durch.
TSG Trainer Tobias Fischer:" Fritzlar verfügt über eine äußerst erfahrenen Mannschaft, mit etlichen Spielerinnen die bereits höherklassige gespielt haben. Uns muss es gelingen, die sehr gute Abwehrreihe der Germania zu knacken und selbst aktiv im Abwehrverbund zu arbeiten. Für mich ist Fritzlar neben Kleenheim die stärkste Mannschaft unserer Klasse."

" Wir haben aus den letzten vier Spielen 7:1 Punkte geholt und uns Punktetechnisch etwas an die Gruppe vor uns herangearbeitet. Von daher fahren wir auch voller Selbstvertrauen aber ohne jeden Druck nach Fritzlar. Unser Motto 'Jetzt erst recht' werden wir weiter versuchen mit Leben zu füllen, in Fritzlar werden wir für Franzi spielen," so TSG Trainer Tobias Fischer weiter.

Personell sieht es bei der TSG so lala aus, Anna Lena Kempf plagt sich mit Knie Problemen herum, wird aber aller vorrausicht nach spielen können. Ansonsten wird der Kader aus den letzten Spielen die Reise nach Nordhessen antreten. Die TSG Mädels würden sich über viele TSG Fans in Fritzlar freuen.

Mit Sina Elter hat bereits die elfte Spielerin aus dem aktuellen 3. Liga Kader der TSG Eddersheim für die kommende Saison verlängert.

Die Linksaußen ist eine von vier Spielerin des Eddersheimer 3. Liga Kaders die aus der eigenen TSG Jugend kommt.

"Durch ihren Beruf kann Sina leider nur recht eingeschränkt trainieren und ist auch nicht bei jedem Spiel dabei. Dennoch ist sie ein wichtiger Bestandteil des Teams und daher haben wir gerne mit ihr verlängert. Sie hat ein gutes Gespür für den Tempogegenstoß, dass ist eine ihrer Stärken, " so Trainer Tobias Fischer über die 24 jährige Hattersheimerin.

Teammanager Heiko Pingel:" Ein Eigengewächs wie Sina sollte man immer versuchen zu halten, das ist uns glücklicherweise gelungen."

"Eine Verlängerung bei der TSG ist für mich eine Herzensangelegenheit. Ich fühle mich nach wie vor sehr wohl und denke das in dieser jungen Mannschaft noch viel Potenzial steckt," äußert sich Sina zu ihrer Verlängerung.

Auch Alexandra Flebbe bleibt den TSG Damen treu, ist somit die zenhte Spielerin des aktuellen Kaders, die in der Saison 18/19 in Eddersheim spielen wird.

Die Mainzerin spielt ihre erste Saison bei der TSG und hat auf ihrer Position, durch die Verletzung von Elena Stengelin, schnell sehr viel Verantwortung übernehmen müssen. Die 19 jährige Linkshalbe verbesserte sich hier stetig, nicht nur im Angriff sondern auch im Abwehrverhalten.

Trainer Tobias Fischer:" Lexi ist als Talent zu uns gekommen, unsere Aufgabe ist es mit ihr zusammen, den nächsten Entwicklungsschritt zu gehen. Ihre körperlichen Voraussetzungen sind sehr sehr gut, ihr Wurf ebenso, mit ihr werden wir kommende Saison viel Freude haben."

" Für uns ist es wichtig zu sehen, dass die jungen Mädels die letzte Saison zu uns gewechselt sind, offensichtlich einen Sinn darin sehen, weiterhin für die TSG Eddersheim zu spielen," so Teammanager Heiko Pingel.

Lexi äußert sich wie folgt zu ihrer Verlängerung:" Ich habe bei der TSG verlängert, da ich glaube das ich mich hier am besten weiterentwickeln werde. Ich finde das wir nicht nur spielerisch sondern auch menschlich ein tolles Team sind."

Die Verantwortlichen der TSG Eddersheim Damen freuen sich über eine weitere Zusage für die kommende 3.Liga Saison.

Am 17. Spieltag der 3.Liga Ost besiegte das Team der TSG Eddersheim die TUS
Kriftel im Derby mit 27:24 (17:12).

" Es war etwas schwierig den Fokus der Mannschaft auf Handball zu legen nach der Beerdigung von Michael am Freitag," so TSG Trainer Tobias Fischer vor dem Spiel.
Dennoch startete das TSG Team sehr gut in die Begegnung, führte nach 4. Minuten mit 4:0. Dann spielte auch Kriftel mit und so entwickelte sich ein vorerst recht Torreiches Spiel und es ging über die Spielstände 9:5 ( 10.Minute) auf 9:8 in der 15.Minute. "Hier fand ich unsere Reaktion gut, innerhalb von 3 Minuten stand es wieder 12:8, das war gut vom Team," fand Fischer lobende Worte für seine Mädels.
In die Halbzeit ging es dann mit einem recht deutlichen 17:12 für die TSG .
TSG Trainer Fischer:" Die 1.Hz war ok, der Angriff war sehr gut, die Abwehr so lala. Wir hatten das Spiel und den Gegner aber im Griff."
Ab der 31.Minute hatte das Spiel einen etwas anderen 'Drive', der Gast übernahm ein wenig die Kontrolle und erzielte die ersten Treffer zum 14:17 in der 32.Minute. Die TSG konterte und hielt so bis zur 47.Minute die Führung zum 21:20. Nun reagierte die TSG Bank und wechselte Mona Priester ins TSG Gehäuse ein und nahm eine Auszeit. Innerhalb von einer Minute erzielten Hanna Özer und Tabea Schweikart die Treffer zum 23:20 und zur Vorentscheidung. Näher als bis auf zwei Treffer kam Kriftel nicht mehr heran ( 25:23 in der 54.Minute). Am Ende konnten sich die TSG Mädels über den verdienten 27:24 Derby Sieg vor 310 Zuschauern freuen.
" Die 2 Halbzeit war von unserer Seite nicht gut gewesen. Wir haben leider die Spielkontrolle verloren und keine gute Leistung gebracht. Das es dennoch zum Derby Sieg gereicht hat, ist in der Summe sehr erfreulich," war Tobias Fischer nicht zufrieden mit der gezeigten Leistung, wohl aber mit den 2 Punkten.

Torfrau Mona Priester erhielt ein Sonderlob, hatte sie doch einen großen Anteil am Derby Sieg. Ebenfalls erfreulich war das alle Feldspielerinnen der TSG getroffen haben, was für die Ausgeglichenheit des Teams spricht.
Mit nun 17:17 Punkten haben die TSG Mädels ihr Punktekonto ausgeglichen, was in Anbetracht der Umstände ein riesen Erfolg ist.