Damen 1

Auch im 6ten Spiel in Folge blieb das Team der TSG Eddersheim in der 3. Liga Ost unbesiegt und gewannen gegen Chemnitz mit 22:17. Somit baute die TSG ihre Erfolgsbilanz aus den letzten Spielen auf 10:2 Punkte aus. Mit 20:18 Punkten belegt Eddersheim den Mittelfeldplatz 8, mit sehr viel Luft nach unten.

TSG Eddersheim - HV Chemnitz 22:17 ( 13:6)

Wie bereits angekündigt bestand der Kader der TSG nur aus acht Feldspielerinnen und zwei Torfrauen, Anna Lena Kempf war nicht einsatzfähig. Dennoch legte die TSG sehr gut los, in der 13. Minuten stand es 6:2. Dann erhielt der Gast eine Zweiminutenstrafe und anstatt das Eddersheim nun nachlegte, erzielte Chemnitz zwei Tore zum 4:6. Der Gastgeber ließ sich jedoch nicht hängen und setzte sich bis zur 20. Minute erneut auf 9:5 ab. In die Halbzeitpause ging es mit einem beruhigenden 13:7 für die TSG.
" Einen sehr guten Eindruck haben Hanna und Tabea in der ersten Halbzeit gemacht. Die Abwehr stand sehr sehr gut und Mona hat stark gehalten," so ein zufriedener Tobias Fischer.

Die zweite Hälfte begann gut, Eddersheim erzielte gegen die nun offensivere Gäste Abwehr einfache Treffer zur 15:8 Führung nach 33. Minuten. Dann jedoch brach das offensiv Spiel komplett ein und der HVC kam bis zur 45. Minute auf 13:16 heran. Tobias Fischer: "Zum Glück stand unsere Abwehr in dieser Phase gut, so dass Chemnitz auf etwas Abstand gehalten werden konnte. Aber gut war das was wir da gezeigt haben definitiv nicht." Es sollte in der Folge nicht besser werden, viel zu oft verpufften die Angriffsbemühungen der TSG. Dennoch wurde der Vorsprung immer bei mindestens vier Toren gehalten, der Gast kam niemals mehr näher heran. Am Ende stand vor 240 Zuschauern, die beide Mannschaften toll unterstützen, ein gerechtes 22:17 auf der Anzeigetafel im KEW.
" Die erste Halbzeit war gut, die zweite eher ein Gewürge, aber was zählt sind die zwei Punkte! Ich bin stolz auf meine Mädels, sie haben das gut durchgezogen heute und mit 10:2 Punkten sind wir so ein bisschen die Mannschaft der Stunde. Wir arbeiten weiter an unserem Motto- JETZT ERST RECHT," bilanziert Trainer Tobias Fischer.

Jetzt geht es für die TSG erstmal in die kleine Osterpause bevor es dann am Sonntag den 8.4. gegen das Spitzenteam aus Kleenheim geht.

Am 19. Spieltag der 3.Liga Ost trifft das Team der TSG Eddersheim Damen am Sonntag, den 25.3.um 15.00 Uhr im Karl Eckel Weg Hattersheim, auf den HV Chemnitz.

Nach dem sensationellen Unentschieden der TSG beim Spitzenteam aus Fritzlar ,haben die 'Fischer Mädels' in den letzten fünf Spielen, tolle 8:2 Punkte geholt. Darunter zwei Unentschieden gegen die Spitzenteams aus Gedern/Nidda und Fritzlar sowie Derby Siege gegen Kriftel und Obereschbach sowie der Pflichtteil gegen Plesse/Hardenberg. Somit haben sich die TSG Mädels einiges an Selbstvertrauen aufgebaut.

Der Gast aus Sachsen belegt zur Zeit mit 9: 25 Punkten den Relegationsplatz 9., braucht also jeden Punkt um die Klasse zu halten. Der HVC hat eine sehr erfahrenen Mannschaft, mit einigen Spielerinnen die schon höherklassig gespielt haben. Das Hinspiel in Chemnitz konnte die TSG mit 24:18 gewinnen. Ein besonderes Spiel wird es für unsere Steff Güter werden, hat sie doch im Chemnitz und mit einigen der Sächsinnen zusammen gespielt.

Mit dem spielenden Personal sieht es für Sonntag überschaubar aus. Neben Franzi Feick und Elli Stengelin wird definitiv Lexi Flebbe privat fehlen und ein Einsatz von Anna Lena Kempf ist eher unwahrscheinlich. Somit werden, Stand heute, nur 8 Feldspielerinnen zur Verfügung stehen. Trainer Tobias Fischer ist dennoch davon überzeugt, dass die verbliebenen Feldspielerinnen sowie die beiden Torfrauen 100 % abliefern werden und führt aus :" Wir spielen schon die letzten Spiele mit max 9 Feldspielerinnen, von daher ist das jetzt kein riesen Drama, konditionell werden wir nicht einbrechen. Das ist das letzte Spiel vor der Oster Pause, da werden wir nochmal alles raus hauen und unser Motto 'JETZT ERST RECHT' weiter mit Leben füllen."

Die Eddschmer Mädels würden sich freuen, am Sonntag viele TSG Fans und solche die es werden wollen, um 15Uhr im KEW Hattersheim zu begrüßen.

Auch im fünften Spiel in Folge blieb das 3.Liga Team der TSG Eddersheim unbesiegt. Nach 60 umkämpften Minuten stand ein 27:27 an der Anzeigetafel in der mit 250 Zuschauern besuchten Halle in Fritzlar.

Der klare Favorit aus Fritzlar startete stark in die Begegnung und führte nach 3.Minuten mit 3:1. "Ich hatte mir überlegt mit einer Manndeckung gegen Esther Meyfahrt zu starten, das ging mal schön in die Hose," musste Tobias Fischer seinen Versuch nach wenigen Minuten korrigieren.
Aber auch in der Folge erging es dem TSG Damen nicht besser. Bis zum 4 : 8 in der 13.Minute sah die Germania wie der sichere Sieger aus. Dann stellte die TSG in der Abwehr etwas um und spielte im Angriff äußerst druckvoll. "Die jetzt folgenden 15.Minuten waren super stark von uns, einen 12:4 Lauf bei so einem Gegner, ist überragend," war Fischer begeistert von seinen Mädels.
Mit einem völlig überraschenden 16:12 für die TSG Eddersheim ging es in die Halbzeit.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit merkte man den erfahrenen Damen aus Fritzlar deutlich an, dass sie hier und heute gewinnen wollten. In der 38.Minute war die Germania auf 15:17 dran und alle in der Halle warteten auf die erste Führung des Heim Teams. Aber die TSG konterte richtig stark und in der 42.Minute stand es wieder 20:16 für Eddersheim.
Trainer Fischer:" In meinen Augen kippten nun die Schiedsrichterinnen und somit leider auch unser Spiel." Diese Phase nutze die Germania und ging in der 51.Minute 23:22 in Führung. "Und jetzt hat mein Team erneut überragend reagiert, keine ließ den Kopf hängen sondern alle spielten weiter. Fritzlar konnte sich nicht absetzen und das hat alle in der Halle überrascht," so Fischer. In der 59.Minute erzielte die TSG tatsächlich die erneute Führung zum 27:26 und erarbeitete sich in der 59.30 Minuten den Ball, leider wurde nun der Ball verworfen und Fritzlar konnte noch den 27:27 erzielen.
Trainer Fischer war dennoch voll des Lobes für seine Mädels:" Wenn mir jemand vor dem Spiel den Punkt angeboten hätte, hätte ich den sofort genommen. Und auch jetzt bin ich sehr sehr stolz auf das Team, ein toller Erfolg !"

Im Zuge der 'Hessen Festspiele' in der 3 .Liga Ost geht es für die TSG Damen am kommenden Sonntag nach Fritzlar. Der Bus fährt um 12.30Uhr an der SK Gaststätte in Eddersheim ab, Anpfiff in Fritzlar ist um 17Uhr.
Im Jahr 2018 ist die Bilanz der Eddersheimer Damen in Hessen Derby's bisher äußerst erfreulich. Nach dem Unentschieden gegen Gedern/Nidda und dem Sieg gegen Obereschbach konnten die TSG Mädels am vergangenen Sonntag auch das Derby gegen Kriftel gewinnen.

Bei der Germania aus Fritzlar werden die Trauben für die TSG jedoch hoch hängen. Das Team von Trainer 'Lucky' Cojocar konnte in den letzten Spielen wieder den Anschluss an die Tabellenspitze herstellen, belegt zur Zeit den 3.Platz, zwei Punkte hinter dem Spitzenreiter. Im Kampf um den Aufstieg bzw. die Meisterschaft kann sich Fritzlar also keinen Ausrutscher mehr erlauben.
Im Hinspiel, damals noch unter Trainerin Vic Marquardt, setzte sich die Germania im KEW mit 27:25 durch.
TSG Trainer Tobias Fischer:" Fritzlar verfügt über eine äußerst erfahrenen Mannschaft, mit etlichen Spielerinnen die bereits höherklassige gespielt haben. Uns muss es gelingen, die sehr gute Abwehrreihe der Germania zu knacken und selbst aktiv im Abwehrverbund zu arbeiten. Für mich ist Fritzlar neben Kleenheim die stärkste Mannschaft unserer Klasse."

" Wir haben aus den letzten vier Spielen 7:1 Punkte geholt und uns Punktetechnisch etwas an die Gruppe vor uns herangearbeitet. Von daher fahren wir auch voller Selbstvertrauen aber ohne jeden Druck nach Fritzlar. Unser Motto 'Jetzt erst recht' werden wir weiter versuchen mit Leben zu füllen, in Fritzlar werden wir für Franzi spielen," so TSG Trainer Tobias Fischer weiter.

Personell sieht es bei der TSG so lala aus, Anna Lena Kempf plagt sich mit Knie Problemen herum, wird aber aller vorrausicht nach spielen können. Ansonsten wird der Kader aus den letzten Spielen die Reise nach Nordhessen antreten. Die TSG Mädels würden sich über viele TSG Fans in Fritzlar freuen.