Damen 1

Beim Nachholspiel der 3. Liga Ost gegen den SC Markranstädt gelang den Mädels der TSG Eddersheim ein verdientes 24:24 . 
 
"Wenn mir jemand vor dem Spiel einen Punkt angeboten hätte, ich hätte diesen genommen," so Trainer Tobias Fischer nach dem Spiel.  
Der Start in die Begegnung verlief recht ausgeglichenen, bis zum 6:6 in der 10. Minute führte eigentlich immer die TSG. Dann kam der Gast aus Sachsen immer besser ins Spiel, die TSG kam in der Abwehr nicht mehr zurecht. Der Wurfgewaltige Rückraum des SC Markranstädt kam zu einfachen Toren, da die TSG zu passiv agierte. Mit einem 11:15 ging es in die Halbzeit.
 

Aller guten Dinge sind drei! Nach diesem Motto empfangen die Eddersheimer Mädels am kommenden Sonntag um 15.00 Uhr im Karl-Eckel-Weg in Hattersheim, zum dritten Heimspiel in Folge, den SV Markranstädt. Dieses Spiel ist ein Nachholspiel des 2. Spieltags der 3. Liga Ost.


 

Die Sachsen haben bisher 7:3 Punkte gesammelt, stehen auf dem 6. Tabellenplatz der 3. Liga Ost und haben drei Pluspunkte mehr als die heimische TSG auf dem Konto. Der Gast hat gerade in den letzten zwei Spielen hohe Siege errungen und damit deutlich seine Ansprüche auf einen vorderen Tabellenplatz untermauert.

Am 5. Spieltag der 3. Liga Ost zeigten die Fischer Mädels ihr gutes Gesicht und besiegten die TSG Ober-Eschbach vor 300 Zuschauern mit 31:22. 
 
TSG Eddersheim vs TSG Ober-Eschbach 31:22 (18:14) / (Pressedienst TSG Eddersheim Damen)
 
Vor dem Spiel wurde bekannt, daß beim Gast aus Ober-Eschbach Manager Döll wohl sein Engagement beendet hat. 
"Es ist natürlich schwieriger wenn man auf eine angeschlagenen Boxer trifft, die Mädels aus Ober-Eschbach wollten es natürlich allen zeigen," so TSG Trainer Tobias Fischer. 

Am 5. Spieltag der 3. Liga Ost kommt es am (Wahl)-Sonntag um 15.00 Uhr im Karl Eckel Weg in Hattersheim zum Spiel der TSG Eddersheim gegen die TSG Obereschbach. Der Main Taunus Kreis tritt also gegen den Hoch Taunus Kreis an. 

Die Eddersheimerinnen können mit der bisherigen Punkteausbeute von 2:6 Punkten nicht zufrieden sein. Im Heimspiel gegen Birkenau hatte das gesamte Team einen Sieg erwartet. "Wir hatten uns das anders vorgestellt, aber so ist es im Sport. Wir haben nicht die Leistung gebracht um zu gewinnen," so Trainer Tobias Fischer.