Handball

Den Beginn machen zwei Torfrauen 

Mit Lisa Brennigke und Mona Priester haben bereits zwei Torfrauen bei der TSG Eddersheim zur Saison 19/20 verlängert

Fotos: Pressesienst TSG Eddersheim

Lisa ist nach ihrem Kreuzbandriss wieder im Teamtraining und brennt darauf, in den nächsten Wochen ihre ersten Minuten zu spielen. Eine weitere gute Nachricht ist, dass die 29 jährige weiterhin bei der TSG bleiben wird. 

"Bei der TSG zu spielen ist für mich eine Herzensangelegenheit. Gerade in nicht so guten Phasen, wie z. B. meiner Kreuzbandverletzung und der zweiten OP, habe ich eine große Unterstützung vom gesamten Team erhalten. Ich hoffe das ich das Vertrauen in der neuen Saison zurückzahlen kann und freue mich daher weiterhin bei der TSG zu spielen," so die Kapitänin zu ihrer Verlängerung. 

Mona musste in dieser Saison sehr viel Verantwortung übernehmen und hat dies bis dato sehr gut gemeistert. So hat sie einen weiteren wichtigen Schritt in ihrer Entwicklung genommen.

"Ich freue mich auf ein weiteres Jahr bei der TSG, weil das Projekt 'Eddschmer City Girls' für mich eine Herzensangelegenheit ist. Es passt einfach sowohl sportlich als auch menschlich," äußert sich die 26 jährige zu ihrer Verlängerung. 

TSG Trainer Tobias Fischer: "Mit Lisa und Mona zu verlängern war ein wichtiger Schritt, beide sind aufgrund ihrer Leistungsfähigkeit und Erfahrung Stützfeiler dieses jungen Teams."

HSG Anspach/Usingen : TSG Eddersheim 2   17:30 (8:16)

Bei schönstem Wetter am Sonntagnachmittag führte uns der Spielplan in den schönen Taunus. Die HSG Anspach/Usingen steht chancenlos am Tabellenende und möchte - nach eigener Aussage - „die Saison irgendwie zu Ende spielen.“ Und das tat die Mannschaft dann auch anfangs recht erfolgreich. Die Damen aus Anspach starteten motiviert und führten nach 13 Minuten führte mit 6:5 gegen unsere Damen. Die TSG stand zu diesem Zeitpunkt in der Abwehr noch nicht solide und im Angriff wurde eine Torchance nach der nächsten einfach nicht genutzt. Die grüne Karte und damit verbundene Auszeit nach 13 Minuten nutzten die Eddschmer Damen für eine Neujustierung. Mit einer offensiveren Abwehr und mehr Tempo im Angriff ließen wir in den übrigen 17 Minuten der ersten Halbzeit nur noch 2 Tore zu und trafen selbst 11 Mal ins gegnerische Tor. Der Vorsprung zur Pause betrug somit 8 Tore (HSG 8:16 TSG)und ließ die Mannschaft beruhigt in die Halbzeitpause gehen.

In der zweiten Hälfte bauten wir den Vorsprung weiter aus zogen auf 10:21 davon (40. Minute) und die beiden Punkte waren gesichert. Ein schönes Ereignis bot das ansonsten glanzlose Spiel: Jetzt war auch der Zeitpunkt für das Comeback von Alessa Thiel, die nach mehr als einem Jahr Abwesenheit endlich wieder mit uns auf der Platte stehen konnte – und direkt im Spiel war! Zwei gehaltene Siebenmeter und 9 weitere Paraden standen am Ende auf Alessas Bilanz. Die restlichen Minuten des Spiels gingen glanzlos über die Bühne und am Ende wurde ein sicherer, wenn auch kein schöner Sieg eingefahren, zu dem alle Spielerinnen etwas beitragen konnten.

„Das war keine wirkliche Prüfung. Dafür war der Gegner nicht stark genug. Wir haben einiges ausprobiert und in unterschiedlichen Formationen gespielt. Dafür war das Spiel gut geeignet“ kommentiert Trainer Henry Kaufmann das Spiel. „Im Angriff und mit hohem Tempo glänzen konnten heute unsere Rechtsaußen (Anni 6, Lea 5 Tore) und Jasmin, die an der 7 Meter Linie konstant eine sichere Bank ist (10/8). Ansonsten hat mir die offensive Abwehrvariante gut gefallen, mit der wir viele Bälle erobert haben“, so der Trainer weiter.

Es spielten:

Lena Kuptschitsch, Alessa Thiel, Jasmin Rühl 10/8, Annika Breitenfelder 6, Lea Ullrich 5, Leonie Kaufmann 3,  Nicole Walter 2, Lisa Walter 1, Rabea Grünewald 1, Judith Büttner 1, Janina Braun 1, Sandra Reitmeier und Sina Gottfried.

Kommenden Samstag, den 23.02. spielen wir um 18 Uhr im Karl-Eckel-Weg gegen den Tabellen-Zweiten TSG Leihgestern. Dort haben wir zu Beginn der Saison mit 22:27 verloren, obwohl wir uns bei dem spielerisch starken Gegner bis zur 55. Minute auf Augenhöhe bewegten. Unser Ziel ist es, unsere Serie mit 6 Siegen in Folge seit November 2018 weiter auszubauen und unsere Heimbilanz weiterhin makellos zu halten.

Nach der Kür (dem tollen Sieg gegen Leipzig) sollte für die Eddersheimer Damen in der 3. Liga Ost die Pflicht folgen. In Birkenau sollten die nächsten Punkte eingesammelt werden. 

Im Abschlusstraining gab es dann aber schon den nächsten Nackenschlag, Lena Thoss brach sich den kleinen Finger und konnte somit nicht eingesetzt werden. 

Wir freuen uns sehr das mit Lisa und Sina zwei 'Langzeitverletzte' wieder ins Training mit dem Team eingestiegen sind. 

Lisa macht nach ihrem Kreuzbandriss seit letzter Woche wieder mit und steht punktuell schon im Tor. Torwarttraining unter der Leitung unseres Torwarttrainers Andi Heim steht schon länger auf dem Programm. 

Bei Sina verhält es sich nach der Armverletzung ebenso, sie steht nach dem Aufbautraining und der Trainingstherapie bei unserem Partner Physiopraxis Pessel wieder im Teamtraining.

 

Beide werden in den nächsten Wochen die nächsten Schritte machen und dann wieder in das Spielgeschehen eingreifen können. 

 

Herzlich Willkommen zurück ihr zwei...