Nach der unfreiwilligen Spielpause in der vergangenen Woche, konnten die Eddersheimer Herren in ihrem zweiten Saisonspiel den ersten Sieg einfahren. Hierbei wurde kein geringerer als der letztjährige Vize-Meister aus Schierstein mit 21:26 bezwungen.

Zunächst allerdings starteten die Eddschmer sehr holprig in die Partie, hatten Probleme im Spielaufbau und scheiterten ein ums andere Mal an ihrem ehemaligen Torhüter Florian Körber im Tor der Gastgeber. Folgerichtig lag man mit 5:8 im Rückstand, was den Trainer dazu veranlasste, eine Auszeit zu nehmen. Hier schien Klaus Fischer die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die Abwehr der Eddschmer ließ in der Folge nur noch einen Gegentreffer zu und konnte sich, auch durch gute Tempogegenstöße über Jonas Carstensen, mit einem 8:1-Lauf bis zur Pause auf 9:13 absetzen.

Auch nach der Halbzeitpause setzten die Gäste ihren Lauf fort und vergrößerten ihren Vorsprung auf 10:18. Der Trainer der Gastgeber, Christian Fleischer, stellte nun seine Abwehr um und ließ zunächst den starken Kevin Wyrwich in Manndeckung nehmen. Später stellte er dann sogar auf eine doppelte Manndeckung um. Dies zeigte Wirkung und Schierstein verkürzte den Rückstand auf 19:22. In dieser Phase des Spiels fehlte dem Angriff der Gäste die Bewegung ohne Ball, es wurde zu statisch agiert und immer wieder der Weg durch die Mitte gesucht. Diese Spielsituationen wird Trainer Klaus Fischer in den nächsten Wochen gezielt im Training angehen und die Mannschaft dann hoffentlich in den kommenden Spielen besser lösen.

Über die gesamte Spielzeit zeigten die Eddschmer eine starke Abwehrleistung und hatten die gegnerischen Angreifer stets gut im Griff. Lediglich die Einzelaktionen von Rückraumkanonier Moritz Schubert, der insgesamt 14 der 21 Schiersteiner Tore erzielte, konnte man nicht so recht unterbinden. Da die Gäste den restlichen Schiersteiner Angreifern im gesamten Spiel aber nur 7 Treffer gestattete, konnte man dies locker verkraften.

Fazit: Mit einer körperbetonten Abwehr und einem starken Mittelblock konnte man neun Torabschlüsse aus dem Rückraum blocken. Im Angriff riss Spielmacher Kevin Wyrwich mit starken Einzelaktionen das Spiel an sich und Jonas Carstensen glänzte ein ums andere Mal mit gekonnten Tempogegenstößen. Auch die Torhüter zeigten sich stark verbessert und leisteten einen wertvollen Beitrag zum letztlich ungefährdeten Sieg. Lediglich die Chancenverwertung bereitet Klaus Fischer noch ein wenig Bauchschmerzen. Alles in allem aber eine starke Mannschaftsleistung, auf der sich für die kommenden Wochen aufbauen lässt.

Eddersheim: Pakula, Wittek; Wyrwich 7, Pappisch 6/4, Carstensen 4, Schmidt 3, Diefenhardt 2, Becker, 1, Dietrich 1, Maus 1, Wittig 1, Lange, Macek, Sacher.