Hoch motiviert starteten die Eddschmer Herren in die Partie und erwischten mit einer 7:3 Führung einen guten Start. Leider konnte man diese Führung, auch auf Grund von vielen nicht genutzten freien Torgelegenheiten,  nicht behaupten, sodass Idstein wieder aufkam. Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit ging es knapp zu und so wechselte man mit einer 16:15 Führung die Seiten.

Im gesamten Spiel fand die Eddschmer Abwehr nicht so recht Zugriff auf die Idsteiner Angreifer. Die Folge waren ständig wechselnde Führungen in der 2. Halbzeit. Durch eine „robuste“ Idsteiner Deckung und eine mangelnde Chancenverwertung konnte sich der Gegner mit 2 Toren absetzen. Aber auch hiervon ließen sich die Jungs nicht entmutigen und so kämpfte man sich wieder auf 28:28 Sekunden vor Spielschluss heran.

Leider sollten nun die beiden „Unparteiischen“ in den Mittelpunkt des Geschehens rücken. Die Idsteiner Spieler führten nach dem Ausgleich einen schnellen Anwurf nicht regelkonform aus, weshalb sich Kevin Wyrwich dem Gegner entschlossen in den Weg stellte. Wenn überhaupt, wäre hier vielleicht eine Zeitstrafe das maximal vertretbare Strafmaß gewesen. Dies sahen die in einigen Situation überforderten Schiedsrichter allerdings anders und gaben Kevin Wyrwich die „blaue Karte“. Dies entspricht einer roten Karte mit Bericht und ist demzufolge vollkommen überzogen. Um dem ganzen die Krone aufzusetzen entschieden die beiden Unparteiischen auch noch auf einen Strafwurf für Idstein.

Diese Gelegenheit ließ sich Yannick Cremers nicht nehmen  und erzielte das entscheidende Tor zum unverdienten Sieg der Gäste.

Auf Grund der spielentscheidenden Fehlentscheidungen in den letzten Sekunden des Spiels wurde von den Eddersheimer Verantwortlichen Einspruch eingelegt.

Jetzt kommt am Samstag den 13. 10. um 17.00 Uhr der TuS Holzheim II in den KEW. Klaus Fischer: „Wir wollen mit einer kämpferischen Mannschaftsleistung die ersten 2 Punkte in heimischer Halle holen. Ob Kevin Wyrwich mit von der Partie ist, steht Stand heute noch nicht fest. Wir wollen in der Abwehr wieder gefestigter auftreten.“

Ein Sieg wäre auch für den weiteren Abend von Vorteil, denn im Anschluss findet das dritte Oktoberfest in Eddersheim statt. Hier wird die Mannschaft geschlossen teilnehmen und bekanntlich feiert es sich nach einem Sieg besser als nach einer Niederlage.