Nach der unglücklichen und unverdienten Niederlage im Heimspiel gegen den TV Idstein Anfang Oktober folgten für die Eddschmer Herren zwei weitere Heimspiele. Zum Abschluss des Oktobers ging es zum Auswärtsspiel nach Rüsselsheim.

Im Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des TuS Holzheim triumphierten die Eddschmer Herren am Ende deutlich mit 31:18. In der ersten Halbzeit tat man sich jedoch schwer, was die knappe 16:15 Halbzeitführung deutlich zeigte. Man bekam in der Abwehr keinen richtigen Zugriff auf den gegnerischen Angriff. Es fehlte der Biss und die Bereitschaft, auch mal den Schritt mehr zu machen. Dies änderte sich in der zweiten Halbzeit grundlegend und man gestattete dem Gegner nur noch drei Tore. Im Anschluss wurde der Sieg dann ausgiebig auf dem Eddersheimer Oktoberfest gefeiert.

Torschützen: Schmidt 10/1, Pappisch 7/2, Carstensen 3, Bendix 3, Lange 3, Maus 2, Sacher 1, Diefenhardt 1, Dietrich 1.

Im Derby eine Woche später gegen die TSG Münster II wollten die Eddschmer Herren natürlich nachlegen und zeigen, dass man zu Hause eine Macht ist. Entsprechend motiviert und auch konzentriert ging man von Beginn an zu Werke. Über 2:1 und 11:6 ging es mit einer 18:13 Führung in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit konnte der Vorsprung noch ausgebaut werden und so endete das Derby mit einem deutlichen 33:25 Sieg. Es wurde gut und konsequent über die Außenpositionen gespielt. Garant für den Sieg war jedoch die geringe Anzahl an technischen Fehlern und Fehlwürfen.

Torschützen: Pappisch 9/2, Schmidt 7, Carstensen 6, Bendix 5, Diefenhardt 2, Maus 1, Wyrwich 1, Lange 1, Wittig 1.

Zum letzten Spiel im Oktober ging es dann zum schweren Auswärtsspiel zur TG Rüsselsheim. Traditionell taten sich die Eddschmer Herren gegen diesen Gegner gerade in deren Halle schon immer schwer. Dies sollte sich auch dieses Mal wieder bestätigen.

Zu Beginn sah es allerdings nach einem positiven Spielverlauf für die Gäste aus Eddersheim aus. Mit einer guten und aggressiven Deckung konnte man mit 5:2 in Führung gehen. Dann jedoch schlichen sich unkonzentrierte Torabschlüsse ein, was unweigerlich zu einfachen Gegentoren führte. Beim Zwischenstand von 7:7 sah sich Trainer Klaus Fischer dazu gezwungen eine Auszeit zu nehmen, um wieder ein wenig Ruhe in das Spiel seiner Mannen zu bringen. Anfänglich schienen seine Worte auch auf fruchtbaren Boden gefallen zu sein und so setzte man sich mit 4 Toren in Folge auf 7:11 ab. Leider konnten seine Spieler auch dieses Mal den erspielten Vorsprung nicht halten und so ging es mit einer knappen 11:12 Führung in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeit stellte der Gegner auf eine 5-1 Deckung um, womit die Eddschmer Angreifer gar nicht zu recht kamen. Man verstrickte sich nun in Einzelaktionen, rieb sich auf und vergab zudem noch eine ganze Reihe von freien Würfen. Hinzu kamen noch ein paar strittige Schiedsrichterentscheidungen, die unter anderem die doch sehr harte Gangart der Rüsselsheimer Abwehrspieler nicht ahndeten. Die unzureichende Angriffsleistung der zweiten Halbzeit tat ihr übriges. Bis zum 21:21 in der 49. Spielminute war das Spiel stets knapp und jede der beiden Mannschaften hätte das Spielfeld als Sieger verlassen können. Leider sollten die Eddersheimer Angreifer nun aber kein Wurfglück mehr haben und trafen in den letzten 10 Spielminuten kein einziges Mal mehr in das gegnerische Tor. Folgerichtig endete das Spiel mit einer 23:21 Niederlage.

Torschützen: Schmidt 9, Pappisch 1/1, Maus 3, Diefenhardt 1, Wyrwich 2, Lange 2, Carstensen 2, Wittig 1.

Gegen Rüsselsheim bestritt Janis Bendix vorerst sein letztes Spiel für die TSG. Er begibt sich auf eine längere Reise nach Thailand, deren Ende derzeit noch offen ist. Er bleibt aber mit den Verantwortlichen der TSG in Kontakt. Mannschaft und Trainerteam wünschen Janis für seinen Trip alles Gute und vor allem viel Gesundheit!